Wie kann ich mir die Therapie vorstellen

Die dialogische Begegnung zwischen Therapeut und Patient ist Basis der existenzanalytischen Arbeit. Die Therapie findet hauptsächlich im Sitzen statt.

Falls hilfreich und gewünscht werden auch Rollenspiele, Imaginationsübungen, Traumarbeit, Körperarbeit, kreative Methoden und Aufstellungsarbeit eingesetzt.

Erstgespräch

Der Erfolg einer Psychotherapie hängt maßgeblich davon ab, ob die Chemie zwischen ihnen und mir stimmt. Nur wenn sie sich ernst genommen und verstanden fühlen hat die gemeinsame Arbeit Sinn.

Das Erstgespräch dient dem persönlichen Kennenlernen und der Beantwortung aller Fragen bzgl. Häufigkeit, Methode, Kosten, Dauer usw.

Setting (Häufigkeit und Dauer)

In der Regel finden die Einzelsitzungen (50 Minuten) einmal pro Woche oder 14-tägig statt.

Paarsitzungen (100 Minuten) 1 -2 mal pro Monat.

Absageregelung

24 Stunden vor dem vereinbarten Termin ist eine Absage kostenfrei möglich per SMS, Mail oder Telefon. Ansonsten gilt die Stunde als konsumiert und wird verrechnet.

Verschwiegenheit

Als Psychotherapeutin unterliege ich einer gesetzlich verankerten absoluten Schweigepflicht. Siehe § 15 Psychotherapiegesetz.

Diese bietet ihnen die Möglichkeit in einem geschützten Rahmen ihre Anliegen offen und vertrauensvoll zu besprechen.

Wichtiger Hinweis: Eine Therapie ohne Einwilligung der Eltern ist ab dem 14ten Lebensjahr möglich!

Toggle